Versicherungs-Ratgeber

Rabattschutz in der Kfz-Versicherung

Rabattschutz in der Kfz-Versicherung

Der Rabattschutz ist ein Zusatzbaustein, der in vielen Tarifen gegen eine Zusatzprämie zum Vertrag dazugebucht werden kann. Er bewirkt, dass nach einem regulierten Schaden in der Haftpflicht und/oder der Vollkasko der Vertrag nicht mit einer Rückstufung belastet wird und damit deshalb im nächsten Vertragsjahr auch nicht teurer wird.

Saisonkennzeichen

Saisonkennzeichen

Wenn das Fahrzeug nicht das ganze Jahr über genutzt wird, ist das Saisonkennzeichen ideal. Damit wird festgelegt, dass das Fahrzeug für einen bestimmten Zeitraum (beispielsweise von April bis Oktober) Versicherungsschutz bekommt. Der gewünschte Zeitraum ist in der zur Zulassung notwendigen Versicherungsbestätigung dokumentiert und auch auf dem amtlichen Kennzeichen zu sehen. Außerhalb der vereinbarten Saison besteht Ruheversicherungsschutz (max. 18 Monate nach Stilllegung).

Grüne Karte

Grüne Karte

Die „Internationale Versicherungskarte für den Kraftverkehr“, im allgemeinen Sprachgebrauch besser unter dem Namen „Grüne Karte“ bekannt, ist ein Nachweis für jeden Kraftfahrzeugbesitzer, dass sein Fahrzeug mit der gesetzlich vorgeschriebenen Kfz-Haftpflichtversicherung versichert ist.

KFZ Schutzbriefleistungen

KFZ Schutzbriefleistungen

Ein Kfz-Schutzbrief fällt in den Bereich der freiwilligen Autoversicherungen. Anders als beispielsweise die Kfz-Haftpflichtversicherung ist der Abschluss eines Kfz-Schutzbriefes optional. Im Allgemeinen können die Leistungen der Kfz-Schutzbriefe in drei verschiedene Klassen eingeteilt werden, die sich nach dem Abschlussjahr des Versicherungsvertrages bemessen. Die Höhe des Schutzbrief-Beitrages liegen um die 6-20 EUR im Jahr. Je nach Gesellschaft können Preis und Leistung abweichen.

KFZ Haftpflichtversicherung

KFZ Haftpflichtversicherung

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist ein Teilbereich der Autoversicherung. Sie übernimmt Schadenersatzansprüche Dritter, die beispielsweise in Folge eines Unfalls entstanden sind. Die Versicherung übernimmt dabei sowohl Personen- als auch Vermögens- und Sachschäden. Auch die Übernahme von Schmerzensgeld ist eine Leistung dieser Versicherung.

HSN (Herstellernummer) und TSN (Typschlüsselnummer)

HSN (Herstellernummer) und TSN (Typschlüsselnummer)

Bei den Herstellerschlüsselnummern HSN und Typschlüsselnummern TSN handelt es sich um wichtige und codierte Eckdaten die beispielsweise eine Klassifizierung eines Fahrzeuges zum Wechsel der Autoversicherung einwandfrei und fehlerfrei ermöglichen.

Wie kann sich ein Pannen- und Unfallhelfer schützen?

Wie kann sich ein Pannen- und Unfallhelfer schützen?

Kommt jemand als Helfer an eine Unfallstelle oder bleibt bei einem nicht mehr fahrenden Fahrzeug stehen, ist der Helfer – wenn er im Rahmen seiner Hilfstätigkeit einen Schaden erleidet – gesetzlich abgesichert.

Wann zahlt die Kfz-Versicherung bei einem Wildunfall?

Wann zahlt die Kfz-Versicherung bei einem Wildunfall?

Gerade im Herbst, wenn es oft neblig ist, häufen sich Autounfälle, bei denen Wildschweine, Rehe oder Dammwild involviert sind. Hier ein paar Tipps wie man mit Wildunfällen am besten umgeht und was die Versicherung zahlt. Im Falle, dass Waldtiere die Straße überqueren, können gegebenenfalls böse Crashs hervorgerufen werden.

Privater Autoverkauf: Geht die Kfz-Versicherung auf den Käufer über?

Privater Autoverkauf: Geht die Kfz-Versicherung auf den Käufer über?

Geht Kfz-Versicherung automatisch auf den Käufer über? Wird der Gebrauchtwagen an eine Privatperson verkauft, kann – entgegen häufig angenommener Meinung – weder die KFZ-Versicherung sofort gekündigt werden, noch darauf gehofft werden, dass der Vertrag automatisch endet. Die KFZ-Haftpflichtversicherung und Vollkasko-Police (sofern vorhanden) gehen „automatisch“ an den Käufer über.

Fahrverbot wegen „Handy am Steuer“

Fahrverbot wegen „Handy am Steuer“

Wer bei einer Autofahrt ohne Freisprecheinrichtung mit dem Handy oder Smartphone telefoniert, der riskiert 60 Euro Bußgeld und einen Punkt in der Flensburger Verkehrssünder-Datei. So weit, so bekannt. Ein Beschluss des Oberlandesgerichtes Hamm zeigt aber nun, dass Wiederholungstäter sogar mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Und im Zweifel steht sogar der Kaskoschutz auf dem Spiel.