Hausratversicherung – Statliche Versicherung der DDR

2. Jun 2009 | Haus & Wohnung

Allianz Erweiterte Haushaltversicherung (EHV) - damals so gut wie heute? Die Allianz - EHV bietet einen einzigartigen Rundum-Schutz, wenn kostbare Hausratgegenstände gestohlen wurden, die Waschmaschine ausgelaufen ist und das Wasser die eigene Wohnung und die Wohnung der lieben Nachbarn ruiniert hat.

haushaltversicherung-ddr © Fotolia.com

haushaltversicherung-ddr © Fotolia.com

Der Klassiker aus DDR-Zeiten: Haftpflicht, Hausrat inklusive Fahrraddiebstahl, Sachen im Wochenendhaus und Reisegepäck. Viele Versicherte in Ost-Deutschland haben ihre alte DDR-Haushaltsversicehrung noch. Wo besteht der Unterschied zur EHV 2007 die auch für die alten Bundesländer geöffnet wurde. Die “DDR Verträge” sind in vielen Bereichen veraltet, eine Umstellung in einen aktuellen Hausrat-Tarif kann durchaus sinnvoll sein.

Es gibt Vorteile aber auch Nachteile bei einer EHV (Allianz). Einen echten DDR-Haushaltsversicherung-Vertrag haben nur noch sehr wenige. Die meisten wurden auf neue Vertragsbedingungen umgestellt. Gern informieren wir Sie, denn eine Überprüfung ist ratsam. Im Nachfolgenden einige Informationen zur Erweiterten Haushaltversicherung. Hierbei handelt es sich um gesammelt Informationen und stellt keine Beratung dar.

Erweiterte Haushaltversicherung (DDR Vertrag)

Versicherungsschein: Deutsche Versicherungs-Anstalt (1969) | Staatliche Versicherung der DDR (1978)

Versicherungsschein: 1969 / 1978

Aber auch wenn im Urlaub die Reisetasche entwendet wurde, können diese Verluste oder Schäden mit nur einer passenden Versicherung abgedeckt werden. Der Klassiker aus den neuen Bundesländern – Die Erweiterte Haushaltsversicherung kurz EHV ( DDR-Hausratversicherung ) der Allianz, bietet dreimal Schutz und Sicherheit in einem Paket:

Hausrat – Haftpflicht – Reisegepäck

Das gesamte "Hab und Gut" ist natürlich zum Neuwert Hausratversichert (0238 Zeitwert) gegen Schäden durch:

  • Brand, Blitz, Explosion, Luftfahrzeuge
  • Leitungswasser
  • Sturm, Überschwemmung/Hochwasser (auch durch starken Regen), Hagel, Bodensenkung
  • Felssturz, Erdrutsch, Schneedruck (Elementarereignisse)
  • Einbruchdiebstahl, Raub

Versicherungsschein: Erweiterte Haushaltversicherung - Staatliche Versicherung der DDR (1988)

Versicherungsschein 1988

Tipp: Alle zum Haushalt gehörenden Personen sind automatisch mit Haftpflichtversichert und zwar weltweit (nur /0239/) und unabhängig vom Alter, Verwandtschaftsgrad und wirtschaftlicher Selbstständigkeit. Bei Alt-Verträgen 10/0238/ oder 50/0238/ ist die Haftpflicht begrenzt auf die "Warschauer Pakt Staaten" und es gibt noch andere Leistungskürzungen. Zusätzlich kann bei Abschluss einer EHV | Erweiterte Haushaltversicherung ( DDR-Hausratversicherung ) eingeschlossen werden:

  • Fahrraddiebstahl
  • Schlüsselverlust
  • Überspannungsschäden
  • Ihren ständigen Hausrat des Wochenendhauses / Bungalows
  • Hundehalterhaftpflichtversicherung
  • Gefälligkeitshandlungen
  • Forderungsausfalldeckung

Ihr Reisegepäck ist gegen Abhandenkommen beim Beförderungsunternehmen, Diebstahl, und beim Unfall des Transportmittels weltweit mit versichert. (Stand 06/2009)

 

Meinungen zur: Hausratversicherung aus DDR Zeiten

Hausratversicherung der ehemaligen DDR

Hausratversicherung DDR

[12.04.2009] Wir selbst haben noch eine Hausratversicherung, die ursprünglich zu DDR-Zeit abgeschlossen wurde. Diese wurde nach der Wende in eine EHV verändert. Sicherlich gibt es andere günstigere Versicherungen, aber wir haben uns überzeugen lassen, dass diese Versicherung für uns die richtige ist. Wir haben überhaupt nicht erst Angebote von anderen Versicherungen eingeholt, weil diese Hausratsversicherung alles absichert, was wir benötigen. Als Hausbesitzer haben wir allerdings noch eine Gebäudeversicherung, die bei einer anderen Versicherung günstiger war. Zu DDR-Zeiten wohnten wir in einem Neubaublock. Dort wurde um das Haus herum die Drainage vergessen und unsere Keller wurden mehrfach mit Abwässern überflutet. Da kein Geld für einen nachträglichen Bau einer Drainage vorhanden war, mussten wir damit leben, dass die Keller in regelmäßigen Abständen überflutet wurden. Es dauerte dann zeitweilig Wochen, bis die Keller wieder ausgepumpt, gereinigt und getrocknet waren. Dadurch entstanden natürlich viele Schäden an Gegenständen, die dort gelagert waren. Es war überhaupt kein Problem von der Versicherung Schadenersatz zu erhalten. Das betraf die Bereifung von Fahrrädern, Fahrräder, die durch das Wasser verrostet waren, Raufasertapeten, Farben, Holztapeziertafeln, Lebensmittel, Bekleidung und andere Gegenstände.

Ehemalige HausHALTversicherung der DDR wird weiterhin von der Allianz betreut

HausHALTversicherung DDR

Das Dach unseres Hauses wurde eines Tages neu mit Dachpappe gedeckt. Aber leider nicht richtig und irgendwo drang während einer Regenphase durch einen Spalt Wasser ins Haus. Das bedeutete, vom Dach des Hauses über das Obergeschoss bis in die Kellerräume, lief das Wasser die Wände herunter und das betraf jede Wohnung. Sämtliche Wasserschäden wurden anstandslos bezahlt. Wenn an den elektrischen Geräten wie Fernsehern oder Radios durch Blitzschläge Reparaturen notwendig wurden und der Schaden ließ sich nachweisen, war auch hier eine Kostenübernahme anstandslos möglich. In einer Hausratversicherung von DDR-Zeiten waren die im Keller aufbewahrten Fahrräder mit versichert. Ich glaube, dazu musste man später eine kleine Zusatzversicherung abschließen, weil zu viele Diebstähle vorgekommen waren und bei Reisen waren die Koffer gegen Verlust und Beschädigung versichert. Teilweise waren auch Wochenendhäuser und Gartenlauben zu einem geringen Beitragssatz mit versichert. Wer eine DDR-Hausratversicherung abgeschlossen hatte, war auch gegen Hochwasser versichert.

Gerade bei Grundstücken in gefährdeten Gegenden war das eine notwenidige Absicherung. Die in der Wohnung befindlichen Gegenstände waren zum Zeitwert versichert und die Versicherung wurde nach Wohnungsgröße abgeschlossen. Außerdem beinhaltete diese Versicherung auch gleichzeitig eine Haftpflichtversicherung , die nichts extra gekostet hat. Alle Personen die in dem Haushalt gewohnt haben und noch keine Erstausbildung abgeschlossen hatten, waren mit versichert. Wir können jedenfalls sagen, dass wir bei einer Schadensregulierung durch die Allianz noch nie Schwierigkeiten hatten. Es wurde schnell und unbürokratisch geholfen.
(Meinung zur DDR-Haushaltversicherung von: W. Kuhnhardt)

[22.05.2009] Die Versicherungsverträge der früheren staatlichen Versicherung der DDR wurden nach deren Privatisierung zum großen Teil von der Allianz ( Deutsche Versicherungs- AG ) übernommen. Neben der Marktführung in den neuen Bundesländern übernahm damit die Allianz auch die alte DDR Hausratversicherung, zu den bestehenden Bedingungen. Jeder der sie hat, sollte sie behalten. In dieser Versicherung sind neben den typischen Schäden der Hausratversicherung ohne besondere Beitragserhöhung, ganz automatisch auch Hochwasserschäden, Schäden im Wochenendhaus, oder der Datsche mit eingeschlossen. Ebenfalls mit versichert ist bei Ausfall der Tiefkühltruhe der Inhalt.

Das Jahrhunderthochwasser (August 2002) in Sachsen

Jahrhunderthochwasser 2002

Was für die Versicherung, besonders beim Elbehochwasser 2002 ein finanzieller Klotz wurde, war für uns Versicherungsnehmer ein Geldsegen. Vielen wurde dies erst im Schadensfall klar, dass sie für ihre entstandenen Schäden durch das Hochwasser versichert sind. Während andere, die nur eine normale Hausratversicherung hatten, auf die staatlichen Fördermittel warten mussten, war der Versicherungsnehmer mit der alten DDR Hausratversicherung auf der versicherten Seite und konnte schon nach kurzer Zeit durch die gezahlte Entschädigungssumme mit der Beseitigung der Schäden beginnen. (Meinung zur DDR-Haushaltversicherung von: Gast 714805)

[02.06.2009] Ich habe meine Wohnung seit Jahren bei der Allianz Leipzig versichert und ich brauchte in den ganzen Jahren keinen Schaden zu melden. Aber zu Weihnachten kippte eine Kerze unseres Schwibbogen um und viel auf den Teppich. Diese versengte den Teppichboden in kurzer Zeit. Ein Anruf nach den Feiertagen bei meiner Generalvertretung und ein Mitarbeiter kam kurz vorbei. Er begutachtete den Schaden, schätzte ihn auf 500,-EUR und ich durfte den Teppich neu verlegen lassen. Der Rechnungsbetrag war dann allerdings über 900,-EUR, der wurde anstandslos an die Teppichfirma bezahlt. Das nenne ich kulant und freundlich! (Meinung zur DDR-Haushaltversicherung von: R.Hollmick)

[22.06.2009] Die Hausratversicherung sichert den Versicherungsnehmer vor Schäden in der Wohnung ab. Sie zählt als freiwillige Versicherung zu den wichtigsten Sachversicherungen, die jede Familie besitzen sollte. Nun ist allgemein bekannt, dass man vor dem Vertragsabschluß die Versicherer vergleichen sollte. Hier gibt es bei der Hausratversicherung eine Besonderheit. In der damaligen DDR gab es die Hausratversicherung mit einer wesentlich erweiterten Absicherung gegenüber dem heutigen bekannten Versicherungsschutz. Die Allianz übernahm damals diese Verträge der Versicherungsnehmer und bietet sie heute noch mit dem erweiterten Schutz an. Diese erweiterte Hausratversicherung kurz EHV genannt, bietet dreimal Schutz in Sicherheit in einem Paket. Darin sind erweiterter Hausrat, Privathaftpflicht und Reisegepäck, natürlich alles zum Neuwert komplett versichert. Wo gibt es heute noch etwas ähnliches. Zusätzlich können noch solche Risiken, wie Brand, Blitz, Explosion, Luftfahrzeuge, Leitungswasser, Sturm, Überschwemmung/Hochwasser (auch durch starken Regen), Hagel, Bodensenkung Felssturz, Erdrutsch, Schneedruck (Elementarereignisse), Einbruchdiebstahl und Raub in diesen Vertrag mit versichert werden. (Meinung zur DDR-Haushaltversicherung von: John Fuhrmann)

Wir freuen uns, wenn Sie Ihre Meinung hinterlassen. Benutzen Sie unser Kontakt-Formular (Bitte vollständig ausfüllen! – Vermerken Sie was nicht angezeigt werden soll)