Berufshaftpflicht für Freiberufler

4. Jul 2021 | Gewerbe

Egal ob IT-Dienstleister, Unternehmensberater oder Yogalehrer: Freiberufler haften mit ihrem Privatvermögen, wenn sie schuldhaft Schäden verursachen. Schutz vor dem finanziellen Ruin bietet die Berufshaftpflicht für Freiberufler. Wir erklären Ihnen anhand von Beispielen die Leistungen dieser Versicherung, welche Schäden sie deckt und worauf es bei der Wahl des richtigen Tarifs ankommt.

Was ist eine Berufshaftpflicht für Freiberufler?

Egal, ob Sie als Freiberufler eine beratende, kreative oder technische Tätigkeit ausführen: Bereits kleine Fehler in der beruflichen Betätigung können erhebliche Schäden bei Dritten (z.B. Kunden, Auftraggeber) verursachen, welche Sie anschließend in Haftung nehmen.

Um Ihr Privatvermögen vor existenzgefährdenden Schadensersatzforderungen zu schützen, sollten Sie eine Berufshaftpflichtversicherung für Selbstständige oder Freiberufler abschließen, die im Ernstfall für entstandene Schäden aufkommt. Die Bedeutung dieses Versicherungsschutzes ist so zentral, dass er für viele Freiberufler wie beispielsweise Ärzte, Architekten, Rechtsanwälte und Steuerberater gesetzlich verpflichtend ist.

Welche Schäden versichert die Berufshaftpflicht für Freiberufler?

Personen-, Sach- und sogenannte Vermögensfolgeschäden, also finanzielle Schäden als Resultat von Personen- oder Sachschäden, sind in den meisten Policen enthalten. Viele Tarife berücksichtigen zudem reine Vermögensschäden, die sonst mit einer separaten Vermögensschadenhaftpflicht abgedeckt werden müssen. Welche Schäden genau abgesichert sind, hängt stark von der jeweiligen Branche ab. So inkludiert die Berufshaftpflicht für Rechtsanwälte häufig nur reine Vermögensschäden, während der Fokus einer Ärzte-Haftpflicht auf Personenschäden liegt.

Beispiele:

  • Personen- und VermögensfolgeschadenEin freiberuflicher IT-Spezialist ist beim Kunden vor Ort tätig und vergisst nach Abschluss der Arbeit, einen Kabelschacht im Boden zu schließen. Der Kunde tritt in das Loch, bricht sich den Fuß und wird drei Wochen arbeitsunfähig. Die Berufshaftpflicht übernimmt Behandlungskosten und Verdienstausfall.
  • Sachschaden
    Der selbstständige Wachmann verliert die Schlüssel zu einem Firmengebäude, das er nachts beschützen soll. Die Berufshaftpflicht übernimmt die Kosten für den Tausch aller Schlösser.
  • Reiner VermögensschadenEin Unternehmensberater führt eine fehlerhafte Standortanalyse durch, in deren Folge die Firma Wettbewerbsnachteile und finanzielle Millionenschäden erleidet.
  • Reiner VermögensschadenDer Rechtsanwalt versäumt die letzte Frist, um Widerspruch gegen den Bußgeldbescheid seines Mandanten einzulegen.

Welche Leistungen übernimmt die Berufshaftpflichtversicherung für Freiberufler

Die Berufshaftpflichtversicherung für Freiberufler übernimmt drei Funktionen: Erstens überprüft sie, ob Ansprüche nach ihrer Begründung und Höhe berechtigt sind, zweitens leistet sie Schadensersatz bei berechtigten Forderungen und drittens wehrt sie unberechtigte Ansprüche für Sie ab – notfalls vor Gericht.

Beispiele:

  • Ein Patient klagt 100.000 Euro Schadensersatz vom Arzt ein, obwohl der Schaden der Falschbehandlung geringfügig ist und lediglich 2.000 Euro beträgt. Die Versicherung geht vor Gericht gegen die überhöhte  Forderung vor.
  • Eine Werbeagentur gibt versehentlich virenbehaftete Daten an den Kunden weiter, in dessen Folge sein Rechner ausfällt und hohe Verdienstausfälle entstehen. Seine Schadensersatzforderung von 20.000 Euro ist berechtigt und wird von der Berufshaftpflicht der Werbeagentur übernommen.
  • Der Autor eines Buches fordert Schadensersatz von einem freiberuflichen Übersetzer, weil dieser angeblich falsch übersetzt habe und ein Neudruck erforderlich sei. Eine Prüfung der Versicherung ergibt jedoch, dass die Übersetzung einwandfrei ist und keine berechtigte Forderung vorliegt.
  • Es stellt sich heraus, dass der Rechtsanwalt zur Verteidigung seines Mandanten einen falschen Rechtsweg beschritten hat. Der Mandant fordert Schadensersatz und die Berufshaftpflicht zahlt für den Juristen.

Welche Leistungen übernimmt die Berufshaftpflichtversicherung für Freiberufler nicht?

Verursacht der Freiberufler Schäden im Rahmen fachfremder Tätigkeiten, greift der Versicherungsschutz nicht. Auch in Fällen des Vorsatzes sowie bei Schäden, die die Versicherungssumme übersteigen oder die Selbstbeteiligung unterschreiten, ist die Gesellschaft aus dem Spiel.

Beispiele:

  • Der freiberufliche Journalist betreibt nebenbei einen Autohandel. Ein Kunde fordert Schadensersatz wegen eines manipulierten Kilometerstandes. Die Berufshaftpflicht des Journalisten greift nicht.
  • Ein Unternehmensberater erstellt willentlich eine falsche Kostenanalyse, weil der Kunde ein Konkurrent seines besten Freundes ist.
  • Durch die falsche Planung eines Architekten sackt ein 15-stöckiges Mehrfamilienhaus im Wert von 10.000.000 Euro ein. Die Deckungssumme des Architekten beträgt nur 3.000.000 Euro. Die Differenz muss er aus seinem Privatvermögen begleichen.
  • Die Selbstbeteiligung einer Werbeagentur beläuft sich auf 5.000 Euro. Durch die versehentliche Löschung einer Datei entsteht ein geringfügiger Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro.

Deckungssumme bei der Berufshaftpflichtversicherung für Freiberufler

Das Spektrum ist extrem breit und hängt davon ab, welche Folgen die Fehler des Freiberuflers für Menschenleben, Sachwerte und die finanzielle Situation des Kunden haben können. Wer beratende Tätigkeiten für große Konzerne ausführt, hat ein größeres Risiko als eine kleine lokale Detektei. Achten Sie auf die Relevanz der einzelnen Schadenstypen

(Personen/Sachen/Vermögen) für Ihre Tätigkeit und vereinbaren Sie gegebenenfalls individuelle Konditionen. Ihr Versicherungsmakler wird Sie bezüglich der angemessenen Höhe beraten.

Kosten für die Berufshaftpflicht für Freiberufler

Pauschale Kostenangaben sind wegen der hohen Abhängigkeit von Berufsgruppe und persönlichem Risiko unmöglich. In jedem Fall hängt die Prämie von mehreren Faktoren ab: Während hohe Jahresnettoumsätze, optionale Zusatzbausteine und großzügige Deckungssummen den Preis in die Höhe ziehen, können längere Vertragslaufzeiten, höhere Selbstbeteiligungen und größere Zahlungsintervalle zur Vergünstigung beitragen.

Wer ist (mit-)versichert bei der Berufshaftpflicht für Freiberufler?

Es gilt die Regel, dass Mitarbeiter des Freiberuflers wie beispielsweise Arzthelferinnen oder Rechtsanwaltsfachangestellte im Versicherungsschutz berücksichtigt werden. Auch freie Mitarbeiter (z.B. von Architekten) sind üblicherweise geschützt. Checken Sie die individuellen Konditionen Ihres Versicherers, um einen Schutz für alle Beteiligten sicherzustellen.

Weitere nützliche Versicherungen für Freiberufler

  • Vertrauensschadenversicherung: Untreue, Betrug, Diebstahl und Unterschlagung durch eigene Mitarbeiter sind traurige Szenarien, aber leider Realität. Diese Versicherung schützt Sie vor entsprechenden Risiken.
  • Inhaltsversicherung: Schäden im Büro können den Geschäftsbetrieb lahmlegen. Achten Sie auf eine enthaltene Betriebsunterbrechung, um auch laufende Kosten und entgangene Gewinne abzusichern.
  • Rechtsschutzversicherung: Die Berufshaftpflichtversicherung für Freiberufler bietet nur passiven Rechtsschutz. Wer vollumfänglicher gegen juristische Risiken abgesichert sein will, braucht eine separate Rechtsschutzversicherung.

Sicherheit & Kompetenz seit 20 Jahren

Sie sind Freiberufler und möchten optimale Sicherheit mit kompetenter wie unabhängiger Beratung verbinden? Dann sind Sie bei Reichelt Versicherungsmakler an der richtigen Adresse. Seit 2001 bieten Ihnen unsere erfahrenen Makler ein Rundum-sorglos-Paket: Wir analysieren Ihre bestehenden Verträge, decken Verbesserungsmöglichkeiten auf und finden die besten Tarife von über 100 Gesellschaften. Von simplem Schutz bis komplexen Risikoanfragen: Reichelt Versicherungsmakler steht Ihnen verlässlich zur Seite.