Lebensversicherungen: Alternative zur Geldanlage?

26. Jun 2015 | Altersvorsorge

Der Garantiezins ist kontinuierlich gesunken und das Angebot anderer Möglichkeiten der Geldanlage ist im Gegenzug permanent gewachsen. Trotzdem sind die kapitalbildende Lebensversicherung und die Risikolebensversicherung ein durchaus sinnvoller Baustein im Rahmen der Geldanlage zur Vermögensbildung.

Die Alternative zur Geldanlage – eine Lebensversicherung

lebensversicherung-alternative-geldanlage © Fotolia.com

lebensversicherung-alternative-geldanlage © Fotolia.com

Wie in einem Beitrag unter meinegeldanlage.com zum Thema Lebensversicherung zu lesen ist, haben Lebensversicherungen in den letzten Jahren deutlich an Attraktivität verloren. Wir haben die wichtisten Details für Sie noch einmal zusammengefasst.

Im Prinzip sollte niemand im Rahmen der Vorsorge auf eine Risikolebensversicherung verzichten. Es gibt keine Alternative, die für den Todesfall finanzielle abzusichern.

Lebensversicherung - Privates Vorsorgepaket © Fotolia.com

Lebensversicherung – Privates Vorsorgepaket © Fotolia.com

Mindestens genauso wichtig ist die Absicherung für den Fall der Berufsunfähigkeit. Die Leistungen aus der gesetzlichen Berufsunfähigkeitsversicherung sind minimal, sodass eine private Absicherung über eine Berufsunfähigkeitsversicherung unverzichtbar ist. Auch private Rentenversicherungen für die Altersvorsorge, die bei Berufsunfähigkeit beitragsfrei werden, gehören in das Portfolio für Menschen mit langfristigem Anlagehorizont. Erst wenn die elementaren Voraussetzungen geschaffen sind, macht es Sinn, weitere Anlagestrategien zu entwickeln, um für das Alter privat vorzusorgen. Wer Sicherheit und Renditen optimieren will, splittet die Anlagen nach Risiko und Laufzeit.

Klassische Renten- oder Lebensversicherung

Klassische Rentenversicherung Lebensversicherung

Klassische Rentenversicherung

Für konservative Sparer, die vor allem auf Sicherheit setzen, sind klassische Renten- und Lebensversicherungen ideal. Zwar ist die Rendite relativ gering, aber so ein Vertrag, für den bei Eintritt der Berufsunfähigkeit keine Beiträge mehr fällig sind, ist eine durchaus interessante Option. Versicherte profitieren hier von zwei Vorteilen. Im Fall der BU sind sie so gestellt, als hätten sie ihren Vertrag vollständig bezahlt. Bei einer Laufzeit des Vertrages von mindestens zwölf Jahren und Einhaltung der Altersgrenze lassen sich zudem die steuerlichen Vorteile nutzen. Trotz aller Argumente, die dafür und dagegen sprechen, behalten die Renten- und Lebensversicherungen auch für die Zukunft ihre Daseinsberechtigung. Sie sind wichtig für den privaten Verbraucher auf der einen Seite und als staatlich geförderte oder betriebliche Vorsorge für das Alter auf der anderen Seite.

Staatlichen Förderung & steuerliche Vergünstigungen

Lebensversicherung - Staatliche Förderung - Steuervergünstigung

Staatliche Förderung

Durch die staatlichen Förderungen, wie Zulagen für Riesterverträge und steuerliche Vergünstigungen für die Rürup-Rente hat die Politik dem hohen Versorgungsbedarf ein Stück weit Rechnung getragen. Durch die erzielbaren Vorteile werden die Produkte attraktiv, sodass auch bei niedrigen Zinsen eine nicht zu unterschätzende Rendite erzielbar ist. Wichtig ist, die Produkte hinsichtlich ihrer Kostenstruktur vorab zu vergleichen. Versicherungsverträge im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge sind vorteilhafter, weil höhere Renditen erzielbar sind. Jedem Arbeitnehmer steht es gesetzlich zu, Teile seines Gehalts über eine Direktversicherung umwandeln zu lassen. Der Arbeitgeber entscheidet über die konkrete Form der Gehaltsumwandlung. Das kann eine Unterstützungskasse oder ein Pensionsfonds sein. Hier kommt es auf eine qualitativ hochwertige Beratung und die konkrete Situation des Arbeitgebers an.

Lebensversicherung - Privates Vorsorgepaket

Privates Vorsorgepaket

Grundsätzlich ist im Minimum eine Form der Lebensversicherungen für jeden praktisch unverzichtbar. Die Frage ist nur, welcher Versicherungsvertrag zu welchem konkreten Bedürfnis gewählt wird und ob er passt. Wer hier gute Beratung beansprucht, wird einen Vertrag abschließen, mit dem sich für die Zukunft der größtmögliche Effekt erzielen lässt. Ein direkter Vergleich und die Auswahl der sehr unterschiedlich gestalteten Versicherungsprodukte sind für den Einzelnen schwierig. Vorhandene Statistiken, diverse Rankings und Ratings liefern vielleicht erste Anhaltspunkte, aber eine qualifizierte Beratung von einem Versicherungsexperten ist quasi unverzichtbar. Sie lässt sich allein durch die Nutzung von Vergleichsportalen kaum ersetzen. Neben den Details zum Versicherungsvertrag bedarf es auch spezieller Kenntnisse des Marktes und der damit verbundenen Expertise. (T.F.)